BAB A20 Talbrücke über die Peene bei Jarmen, BW 36-03

Brückenbau

Lage:
Jarmen
Summe:
31.115.000 €
Zeitraum:
1998 bis 2000
ARGE-Partner:
Dywidag Bau GmbH und Buyck Stahlbau GmbH
Bauherr:
DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
Für den Neubau der BAB A20, Lübeck-Stettin war der Bau einer Talbrücke über die Peene und die B96 notwendig. Die Talbrücke kreuzt die B96 zwischen den Achsen 50 und 60 und die Peene zwischen den Achsen 190 und 200. Sie besteht aus zwei getrennten Bauwerken, die jeweils den Straßenquerschnitt für eine Fahrtrichtung aufnehmen.
Die Talbrücke wurde über einem Durchströmungsmoor errichtet, das so wenig wie möglich zusammengedrückt werden durfte. Deshalb durfte nur zwischen den Achsen 10 bis 100 und 240 bis 270 von einer Baustraße und Arbeitsebenen aus gebaut werden. Zwischen den Achsen 110 bis 230 hatten alle Arbeiten über den Wasserflächen der Peene und den vorhandenen Torfstichen zu erfolgen.
Die Stahlbetonwiderlager wurden als Kastenwiderlager hergestellt.
In den Achsen 20 bis 260 wurden Rundpfeiler mit aufgeweiteten Pfeilerköpfen errichtet. Der Überbau wude durchgängig als einzelliger begehbarer Hohlkasten ausgebildet.
In den Achsen 10 - 150 und 210 bis 270 wurde der Hohlkasten als Spannbetonkonstruktion, in den Achsen 150 - 210 als Stahlverbundkonstruktion ausgeführt.
Um den Eingriff in das Baugelände bei der Überbauherstellung zu minimieren, wurden die Spannbetonüberbauten im Taktschiebeverfahren hergestellt.

Hauptabmessungen:
Gesamtlänge der Brücke: 1.111,60 m
Lichte Breite zwischen den Geländern: 23,00 m
Kreuzungswinkel: 32,3 bzw. 60,8 gon
Brückenfläche 25.567 m2

Copyright 2014 - Schälerbau Berlin | Letzte Änderung am 10.11.2017 | Impressum