Stadtwand am Hotel Mercure in Potsdam

Hochbau

Lage:
Potsdam
Summe:
465.000 €
Zeitraum:
2006 bis 2007
Bauherr:
Sanierungsträger Potsdam
Architekt:
Werkfabrik M. Winkes und H.-P. Winkes
Im Rahmen der Wiederherstellung der historischen Mitte Alter Markt Potsdam wurde uns die Aufgabe zugetragen, die Lage der Breite Straße in der Verlängerung Lange Brücke vor dem Hotel Mercure zu verlegen. Notwendig wurde das errichtete Bauwerk durch die erfolgende Verlegung des Verkehrsknotenpunktes Breite Straße/Friedrich-Ebert-Straße. Im Zuge der Errichtung des Landtagsschlosses mußte die Straße und die Tram-Trasse zum Hotel hin verlegt werden. Zu DDR-Zeiten waren diese Verkehrswege über das Areal des 1945 durch Fliegerbomben beschädigten und 1959/1960 gesprengten Schlosses geführt worden.
Die Stadtwand dient dem Ausgleich zwischen den historischen und wieder geplanten Höhen der Potsdamer Mitte und dem Höhenniveau des Eingangsbereiches des 1967-69 erbauten Hotels. Unmittelbar vor dem Hotel ist die Stadtwand 4,40 Meter hoch und gleicht einen Höhenunterschied von 3,30 Metern aus. Der Höhenunterschied zwischen der neu verlegten Breite Straße sowie dem höhergelegenen Hotel wurde durch eine Stützwand als Stahlbetonwand ausgeführt. Die Gründung erfolgte auf 130 Bohrpfählen. Die Länge der Stützmauer beträgt 130 m.
Die Herausforderung bei diesem Bauprojekt lag in der komplizierten, sich in Bauwerkslängsrichtung ständig ändernder Querschnittsgeometrie des Stützbauwerkes. Hiermit verbunden waren komplizierte Schal- und Bewehrungsarbeiten.
In der Stützwand sind eine Rampe und eine große Zugangstreppe integriert worden.
Abschließend wurde die Stützwand mit den bereits im Lustgarten verlegten Betonplatten verkleidet.

Copyright 2014 - Schälerbau Berlin | Letzte Änderung am 24.05.2017 | Impressum