Straßenbahnanpassung der Franzosenbrücke, BW 206

Brückenbau

Lage:
Bremen
Summe:
270.000 €
Zeitraum:
2012
Bauherr:
Wirtschaftsbetriebe Lilienthal GmbH
Die Gemeinde Lilienthal und die Stadt Bremen - beide vertreten durch die Wirtschaftsbetriebe Lilienthal - beabsichtigten, die Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 von Bremen-Borgfeld bis zum Falkenberger Kreuz auf bremischem Gebiet bzw. auf dem Gebiet der Gemeinde Lilienthal zu realisieren.
Hierfür war es erforderlich die Kappen und den Fahrbahnbelag der Franzosenbrücke, die über die Wümme führt und über die 1945 schon die englischen Besetzer kamen, den Erfordernissen der Straßenbahn anzupassen.
Das vorhandene Bauwerk wurde als 2-feldrige Spannbetonbrücke mit einem plattenartigen, in Längs- und Querrichtung beschränkt vorgespannten Überbau ausgeführt. Die Stützweiten betragen jeweils 21,50 m mit einem Überstand zu den Widerlagern von 0,5 m.
Für diese Baumaßnahme wurde der Fahrbahnbelagsaufbau auf der Brücke, die Kappen inkl. des Geländers aufgenommen und durch eine neue Abdichtung, neue Kappen, sowie einer 3,5 cm Gussasphalt-Schutzschicht zu ersetzt.
Des Weiteren wurden die Schleppplatten abgebrochen und die Fahrbahnübergänge ausgebaut. Die Stützwände wurden zubetoniert und neue Übergangskonstruktionen, den Erfordernissen der Straßenbahngleise entsprechend, wurden eingesetzt.
Die Baumaßnahme musste unter laufendem Verkehr in zwei Bauabschnitten ausgeführt werden.

Hauptabmessungen:
Gesamtlänge der Brücke: 44,00 m
Gesamtbreite der Brücke: 16,20 m

Copyright 2014 - Schälerbau Berlin | Letzte Änderung am 10.11.2017 | Impressum