Forum Museumsinsel, Ida-Simon-Palais & Residenz Monbijou

Sanierung

Lage:
Berlin-Mitte
Summe:
2.069.000 €
Zeitraum:
2014
Bauherr:
Freiberger Projektentwicklung GmbH

Nachdem die Charité seit 1895 peu à peu Grundstücke gegenüber dem Park von Schloss Monbijou erworben hatte, wurde von 1902 bis 1906, die Residenz an der Monbijoustraße, am Ufer der Spree, als neues Forschungsgebäude errichtet. Die Entwürfe im strengen Neobarock stammen von Georg Thür, der wenig später ebenfalls das direkt benachbarte Ida-Simon-Palais erbaute.
In den Jahren 1909 bis 1911 errichtete die Ida-Simon-Stiftung aus dem Erbe der Berliner Philanthropin eine Krankenstation für Frauen und Mädchen, das heute unter Denkmalschutz stehende Ida-Simon-Palais. Das Bauwerk wurde im neoklassizistischen Stil erbaut.
Heute sind elegante Stilelemente und das außergewöhnlich dunkle Rot der Fassade erhalten geblieben. 1927 wurde die Residenz Monbijou Teil der Frauenklinik und beherbergte wissenschaftliche Institute.
Unter Berücksichtigung des städtebaulichen Konzepts zur Umnutzung des Quartiers Forum Museumsinsel, wurde das gesamte Bauvolumen in drei Teilprojekte TP1-TP3 gegliedert.
Das von uns im Jahr 2014 durchgeführte Teilprojekt 2 setzt sich aus den beiden Gebäuden Ida-Simon Palais (SP) und Residenz Monbijou (RM), mit westlich direkt angrenzenden Carport, zusammen.
Die Baumaßnahmen an den Gebäuden sowie der Neubau des Carports erfolgten zeitgleich. Die beiden Gebäude wurden in den wesentlichen Zügen, auf Grundlage des derzeitigen Zustands, instandgesetzt und modernisiert.

Baumaßnahmen Ida Simon Palais:
Das Dachgeschoß des Ida-Simon-Palais wurde ausgebaut. Im 1. bis 2. Obergeschoss liegen je Geschoss zwei Wohnungen. Im 3. OG und im Dachgeschoss werden zusammen zwei Maisonettewohnungen eingerichtet. Die großzügig geschnittenen Wohneinheiten erhalten jeweils einen neuen Balkon an den Gebäudestirnseiten. Die Erschließung erfolgte von der Nordseite über ein repräsentatives Eingangsfoyer und über eine zweiläufige Treppe sowie einen neuen Aufzug. Das vorhandene Vordach wurde als Windfang verglast und gestalterisch aufgewertet. Das Gebäude ist nicht voll unterkellert: Unterhalb des EG befinden sich zwei Technikräume sowie eine Anbindung an den unterirdischen Verbindungsgang. Hier wurden die Mieterkeller untergebracht.

Baumaßnahmen Residenz Monbijou:
Die Westfassade (Garten) wurde um Balkonanlagen ergänzt. Vom 1.OG bis zum 3.OG entstanden je Geschoss drei Wohnungen. In dem Dach wurden weitere Gaubenanlagen eingesetzt. Im 4.OG und Dachgeschoss wurden zusammen drei Maisonettewohnungen eingerichtet. Es entstanden großzügige, großflächige Wohnungen. Die großen, gartenseitigen Wohneinheiten erhielten jeweils einen neuen Balkon an den Gebäudelängsseiten. Die Erschließung erfolgte von der Ostseite über die vorhandenen Eingänge und Treppenhäuser. Das Treppenhaus rechts erhielt einen neuen Aufzug. Das Gebäude ist voll unterkellert. Im Erdgeschoss beider Häuser befinden sich künftig Gewerbeeinheiten wie ein Café oder eine Galerie.
Die Bauwerke befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Weltkulturerbstätte Museumsinsel mit dem Bodemuseum. Auf diese Nachbarschaft war bei allen Planungs- und Baumaßnahmen vorrangig Rücksicht zu nehmen. Von den entstandenen, exklusiven ein- und zwei­geschossigen Stadtwohnungen genießt man einen einmaligen Blick auf die Spree und die Museumsinsel.
Die Neugestaltung des Gebäudes durch die Architekten Patzschke & Partner lässt den Charme der historischen Architektur wieder aufleben.

Copyright 2014 - Schälerbau Berlin | Letzte Änderung am 10.11.2017 | Impressum