Neubau Feuerwache und Polizeirevier im Regierungsviertel (FPR)

Hochbau

Lage:
Berlin-Mitte
Summe:
1.600.000 €
Zeitraum:
2002 bis 2003
Bauherr:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin
Architekt:
Sauerbruch / Hutton
BGF:
6.000 m²
  • Copyright: Hans Joachim Wuthenow
    Copyright: Hans Joachim Wuthenow

Im Bereich zwischen Alt-Moabit, der Spree, dem Kanzlergarten und der Kastanienrampe wurde der Altbau, das ehemalige Hauptzollamt Packhof, saniert und umgebaut sowie mit einem Anbau versehen. Dieser Komplex beherbergt mittlerweile die Feuerwache sowie den Polizeiabschnitt im Parlaments- und Regierungsviertel in Berlin.
Neben dem vorhanden, voll unterkellerten Altbau, der über 5 Vollgeschosse verfügt, ein nicht unterkellerter, dreigeschossiger Anbau. Im Zuge dessen wurden das Baugelände sowie die Zufahrtsstraßen bis zu einer Geländetiefe von 2 m, im Bereich der Baugrube bis zu 6 m, kampfmittelberäumt.
Das Dachgeschoss des Albaus wurde als Mobilfunkanlage benutzt und blieb während der gesamten Bauzeit in Betrieb. Heute wird das Untergeschoss hauptsächlich als Lager und für die Technikräume genutzt. Die Obergeschosse des Altbaus beherbergen insbesondere Büroräume. Das 4. Obergeschoss im Altbau dient der Nutzung als Schrankräume und der Dachraum bietet genügend Platz für die raumlufttechnischen Anlagen sowie weiterhin für die vorhandene Schaltanlage der DT Immobilien.
Der zu damals sanierende Altbau ist ein massiver Ziegelbau der Jahrhundertwende mit tragenden Außen- und Mittelwänden sowie aussteifenden Querwänden. Bei den Decken handelt es sich handelt es sich um Stahlsteindecken mit einer Konstrunktionshöhe von ca. 15 cm über den Zimmern und ca. 10 cm über den Fluren. Die Dachkonstruktion besteht aus einem Satteldach mit hölzernem Dachstuhl.
Das Vorderhaus war mit Dachpappe und der Seitenflügel mit Schiefer gedeckt. Die Fassaden bestehen zum großen Teil aus Klinker-Sichtmauerwerk, zum kleineren Teil geputzt. Die Nordwest-Fassade ist mit Sandsteinelementen im Stil der Neorenaissance verziert und wurde saniert.
Der Neubau wurde als Stahlbeton-Skelettkonstruktion, die sich auf Einzel- und Streifenfundamenten gründet, fertiggestellt. Die Decken wurden als Flachdecken ausgeführt. Das Flachdach wurde intensiv begrünt. Die Fassade des Neubaus besteht aus einer Stahlbetonwand mit außenliegender Wärmedämmung und einer vorgehängten, farbigen Glashaut.

Copyright 2014 - Schälerbau Berlin | Letzte Änderung am 23.03.2017 | Impressum